Wohnen – Terrasse

Wir haben die Wohnung gekauft im Wissen, dass die Terrasse einer der von uns am meisten bewohnten Area in unserem Heim sein wird. Sie bietet fantastische Aussicht und ist rund um unsere Wohnung herum gebaut. Der Boden und die Hochbeete sind aus widerstandsfähigem Teak Holz. Wir haben eine Südseite und eine Westseite. Wir haben aber auch gewusst, dass einige elementare Ausbauten z.B. Sonnenstoren und Bepflanzung fehlten. Aber das war uns recht weil wir dann frei nach unseren Wünschen gestalten konnten. Und es gab einiges zu tun… Schaut selber was wir erschaffen haben:

Bepflanzung

Wie gesagt die Hochbeete waren leer und es galt den Spagat zwischen Bepflanzung und Aussicht zu machen. Einerseits wollten wir natürlich schöne Bepflanzung und andererseits uns aber nicht die Aussicht verdecken. Zudem gibt es Auflagen aus der Stockwerkeigentümergemeinschaft, die Pflanzen über 90cm ab Boden verbieten. Wir haben das dann erfahren, als wir in der ersten Woche wo wir eingezogen sind einen ca. 1m hohen Grasbusch auf der Südseite geplant hatten, sozusagen als Symbol unsere Wurzeln festigen wollen. Allerdings waren wir nachher froh, als wir sahen, dass der Grasbusch über 2m hoch gewachsen ist. Wir mussten auch die richtigen Pflanzen wählen, da wir im Sommer den ganzen Tag Sonne haben und die Winter sehr kalt und mit viel Schnee werden, so wie 2018/2019. Also haben wir einige Samstage in Gartengeschäften verbracht und uns beraten lassen. Im Sommer 2019 haben wir dann die für uns beste Lösung gefunden. In den Hochbeeten auf der Westseite hat Simone eine Kräutergarten aufgebaut und auf der Südseite haben wir von Bambus über verschiedene Gräser bis zu Immergrün, verschieden Wurzarten, Rosen und Buchse verschiedene Pflanzenarten, die sich optimal ergänzen und ein sehr harmonisches Bild ergeben. Auch die entsprechenden Töpfe dazu haben wir sorgfältig ausgelesen im Wissen, dass die Pflanzen im Winter geschützt werden müssen. Auch nach zwei Winter, einer war sehr streng, der andere sehr mild ist uns keine Pflanze eingegangen und darauf sind wir sehr stolz. Natürlich ist der Aufwand im November gross, alle Pflanzen zu schützen, aber allemal den Aufwand wert.

Esstisch

Aus dem gemeinsamen Inventar haben wir am Anfang den runden Esstisch von Simone mit 4 Stühlen benützt. Als wir dann angefangen haben Einladungen und die Welcomeparty zu planen, haben wir schnell festgestellt, dass dieser Tisch nicht optimal ist. Da die Terrasse wirklich sehr gross ist, durfte es ein nicht zu kleiner Tisch sein, da er sonst nicht zur Geltung kommen würde. Bei Livique haben wir dann einen eckigen Tisch mit Stahlfüssen und Keramikplatte sowie 8 dazu passende Stühle gefunden. Der runde Tisch von Simone hat jetzt ein anderes schönes Plätzchen im Ferienhaus in Obersaxen und wir haben Freude an unserem neuen eleganten Tisch auf unserer Terrasse, der durch sein schlichtes Design sehr gut zur Terrasse passt.

Lounge

So nun konnten wir dank dem neuen Tisch Essen auf der Terrasse, aber was noch fehlte war ein lauschiges Plätzchen zum Chillen und Plaudern. Da die Ratan Lounge von Simone sehr gut auf den Westbereich der Terrasse passt, entschieden wir uns im 2019 eine neue Lounge für die Südterrasse zu suchen. An der Giardina wurden wir auf die Firma Viplounge aufmerksam, die Lounges mit einem wetterbeständigen Material anbietet, das nicht immer abgedeckt werden muss und zudem sehr schnell wieder trocknet. Etwas skeptisch schauten wir uns in der Ausstellung um und liessen uns das System nochmals zeigen. Danach waren wir überzeugt, dass das genau ist was wir suchen und fanden dann die für uns passende Lounge in grau mit knalligen auch wetterfesten Kissen dazu. Auch ein kleiner Loungetisch in weiss darf natürlich nicht fehlen.

Sonnenstoren

Uns anspruchsvollstes Projekt waren die Beschattung unserer Terrasse. Den ersten Sommer 2018 wollten wir mal verstehen wo und wann die Sonne scheint und haben uns deshalb zwei grosse mobile schön weisse Sonnenschirme gekauft, die wir auf der Südterrasse und der Westterrasse platzierten. Schnell haben wir dann gemerkt, dass dies nicht die finale Lösung sein kann, erstens weil nicht alle Bereiche ausreichend beschattet wurden und zweitens das Herumschieben der Sonnenschirme relativ mühsam war, da diese ja mit schweren Elementen stabilisiert werden mussten. Das dies nötig war, haben wir spätestens bei den Herbststürmen gemerkt, als wir eines Nachts aus dem Schlaf gerissen wurden und die Sonnenschirme abbauen mussten, notabene bei ca. 100km Windböen. Überhaupt muss alles befestigt werden, z.B. Stühle, die Lounge usw. Aber nach dreimaligem Aufstehen in der Nacht hatten wir das im Griff und konnten uns nun an die Planung der Sonnenstoren machen. Ich versuche mich bei diesem Thema kurz zu fassen, weil wir hätten nie gedacht, was alles noch passiert. Aber der Reihe nach. Wir haben verschiedene Varianten geprüft wie nur Sonnenstoren, Sonnenstoren mit Windschutz, Pergola usw. Am Schluss waren wir uns einig, dass wir nur schlichte Sonnenstoren wollen um das Gefühl der grossen Freiheit und des wundervollen Himmels bei Tag und Nacht nicht einzuschränken. Also starteten wir im März 2019 das Projekt Sonnenstoren. Es lag nahe, dass wir als erstes bei Hella Storen nachfragten, weil die auch die anderen Wohnungen mit Storen ausgerüstet haben und wir auch Auflagen betreffend gesamten Erscheinungsbild der Liegenschaft haben. Die Offerte kam nach mehrmaligem Nachfragen dann endlich und war preislich attraktiv. Also bestellten wir im April 2019 zwei Markisenstoren und freuten uns schon auf den Schatten im Sommer… Aber es kam alles ganz anders: Wochenweise wurden wir vertröstet und ich musste immer wieder nachfragen, wann denn nun der Installationstermin sei. Ich wurde mit Ausreden abgewimmelt und vertröstet. Mittlerweile war Mitte Mai und wir hatten immer noch keinen Termin. Als ich dann dem Verkäufer auf den Zahn fühlte, verzichtete er mit einer fadenscheinigen Begründung wegen neuer Sicherheitsauflagen und das die Variante bei den anderen Miteigentümer nicht mehr gemacht werden könne, da diese Variante vom Hauptsitz in Österreich nicht freigegeben werde, da eigentlich zu instabil und beim Bau der Liegenschaft nicht bewilligt vom Hauptsitz. Jetzt war ich wirklich verärgert und Hella Storen kann ich gar nicht empfehlen und ich will mit dieser Firma nichts mehr zu tun haben. Im Wissen, dass jetzt für die Storenbauer die Saison anfängt und alle im Sommer immer sehr gut gebucht, kamen wir aufEmpfehlung von einem Arbeitskollegen von Simone dann auf Widmer Rollladen in Gossau / ZH.

Diese Firma machte einen sehr guten Eindruck auf mich und die Offerte traf zeitnah ein. Mit modernsten Markisen von Stobag aber fast doppelt so teuer wie die Storen von Hella. Wir hatten ein gutes Gefühl und sagten sofort zu und erhielten dann einen Installationstermin am 30. August 2019 bestätigt. Vorgängig mussten aber noch Vorbereitungsarbeiten für die Aufhängung der Storen durch einen Dachbauer installiert werden, was durch Neuhaus Dach GmbH am 27. August 2019 bestens klappte. Wie Ihr auf den obigen Bildern sehen könnt, wurden die zwei Markisen montiert und die Steuerung der Somfy Motoren mittels Wind- und Sonnensensoren in Betrieb genommen. Die Steuerung kann entweder manuell oder aber über eine App über die TahomaBox bedient werden. Auch verschiedene Szenarien lassen sich programmieren, woran hauptsächlich ich fasziniert bin und in der Zwischenzeit auch schon einige solche Szenarien programmiert habe. Leider war in den darauf folgenden Tagen das Wetter nicht so toll und wir konnten die Storen nicht ausgiebig testen, denn sonst hätten wir bemerkt, dass ein Motor sich nicht richtig steuern lässt und bei Regen ausfährt und bei Sonne reinfährt und auch nicht auf die Befehle der App reagierte. Nach mehrmaliger Neukonfiguration durch die Techniker von Widmer Rollladen und über Remote Support von Somfy haben wir herausgefunden, dass der neue Motor defekt war. Nach zwei Wochen wurde der Motor dann kostenfrei ausgetauscht und seit diesem Moment funktionieren unsere Storen einwandfrei und wir haben unsere Freude daran.

Terrassenbeleuchtung

Die Terrassenbeleuchtung war eines der anspruchsvolleren Projekte, weil man sich nicht so recht vorstellen kann, wie es denn am Schluss aussieht. Wi haben viele Lampen und Systeme geprüft und einige auch ausprobiert. Entschieden haben wir uns für eine Kombi vom Elektriker angelieferten weissen Bodenspots und LED Gartenspots, die einer der Nachbarn einsetzt und uns empfohlen hat. Alles dimmbar und natürlich wie kann es anders sein bei mir, mit Handy steuerbar. Verschiedene Szenen in vielfältigen Farben können programmiert und zeitlich an- und abgeschaltet werden. Schon im Herbst 2020 haben wir die definitiven Standorte und Art der Lampen definiert, wurden aber dann vom früheren Winter mit ungewöhnlich viel Schnee überrascht und der Einbau der Lampen musste warten bis in den Frühling. Nach dem letzten Schnee nach den Ostern war es dann soweit. Obwohl immer noch ungewöhnlich kalt, kamen die Installateure vom lokalen Elektrikergeschäft Kessler & Arnold AG, den ich empfehlen kann und der alle anderen elektrischen Projekte für uns gemacht hat. Zeitig am Morgen begannen die beiden Monteure viele Leitungen zu verlegen, Löcher zu bohren und Lampen zu montieren. Natürlich mussten auch einige Planken der Terrasse entfernt werden.

In der Mittagspause haben wir dann gleich die Gelegenheit genutzt und das sich stark vermehrende Efeu unter der Terrasse entfernt. Leider haben wir kein Geld von unseren Vorgängern oder andere wertvolle Gegenstände gefunden und es war erstaunlich sauber unter der Terrasse. Nach zwei Tagen waren insgesamt 7 weisse Bodenspots und 10 eigene LED Gartenspots in unterschiedlichen Grössen zum Teil in Pflanzenbehälter montiert und angeschlossen. Nun durfte ich noch das Programmieren aller Szenen und Timer implementieren, was mir natürlich immer Spass macht und erstaunlich schnell erledigt war und uns viel Freude bereitet. Jetzt müssen nur noch die warmen Nächte kommen, in welchen wir viel Zeit auf der Terrasse verbringen und das Licht-Ambiente geniessen können.

Hier folgen in Kürze noch ein paar Bilder wie das in der Nacht aussieht. Schaut einfach wieder vorbei!

Geplante Projekte

Wintergarten Westseite