Sylt 2016

Oder besser: Bad Griesbach Revival! Ins Trainingslager nach Bad Griesbach begleitet uns immer ein deutscher Freund und dieser hat uns nun zum Golfen nach Sylt eingeladen. Wollte ich schon lange mal hin!

Geplant ist ein verlängertes Wochenende im August mit Golf auf allen der vier wunderschönen Plätze in Sylt und natürlich wieder Erinnerungen von Bad Griesbach auffrischen und vieles mehr. Der Wind hat beim Golfen auf Sylt auch noch ein Wörtchen mitzureden und das wird mich sicher an das Golfspielen in Schottland erinnern! Werde dann mal einen Ball mehr mitnehmen… oder so…

Unterkunft in einem privaten Haus in Sylt
Golfen in Sylt
Wetter in Sylt


Mittwoch, 03. August 2016
Zürich – Hamburg – Sylt, 1141km
Am frühen Morgen fliegen wir mehr oder weniger pünktlich mit Swiss von Zürich nach Hamburg. Pünktlich in Hamburg angekommen, nehmen wir nach kurzen Laufwegen den Mietwagen in Empfang. Eigentlich hatte ich einen Kleinwagen bestellt, doch die Kategorie war ausverkauft und so mussten wir mit einem BMW 2er Vorlieb nehmen… Somit war das Problem mit dem vielen Gepäck und dem Navigationssystem zum gleichen Preis notabene auch gelöst. Fahrt bei starkem Regen und auf der Autobahn mit vielen Grossbaustellen über 10 km mit schmalen Spuren nach Niebüll unserem ersten Ziel. Um die Mittagszeit kommen wir an und lösen dann das nicht gerade billige Ticket für den Autoreisezug nach Sylt. Sylt kann nur entweder mit dem Auto im Reisezug oder aber mit der Fähre von Dänemark angefahren werden. Die ca. 40minütige Fahrt über den Hindenburg Damm geben uns einen ersten Eindruck über das Wattenmeer und die Insel Sylt. Wir fahren gleich zu unserem deutschen Gastgeber, der ganz in der Nähe wohnt. Nach dem „Quartierbezug“ fahren wir gleich an den Strand ins Restaurant Gosch am Strand in Westerland, wo wir den ganzen Nachmittag und Abend und Nacht beim Quatschen, Essen aus dem Meer und Trinken verbringen. Nach einer kurzen Rückfahrt mit dem Taxi gönnen wir uns noch den „Schlummi“ bevor wir dann sofort einschlafen. Es war ein langer und intensiver Tag und wir freuen uns auf den ersten Golftag!

Donnerstag, 04. August 2016
Morsum
Am frühen Morgen gehts los und wir fahren nach Morsum wo uns ein ausgiebiges Frühstück in der Bäckerei Jürgen Ingwersen inMorsum erwartet. Nach etwas langem Warten wurden wir mit einem reichhaltigen Frühstück entschädigt und gestärkt machen wir uns auf zum Golfclub Morsum auf Sylt e.V., einem Privatplatz auf welchem man eigentlich nur als Mitglied spielen kann. Unser deutscher Freund hat es aber trotzdem geschafft eine Startzeit zu reservieren und so schlagen wir pünktlich um 10:00 auf dem Tee 1 ab. Das Wetter hält und der Wind bläst kräftig und so haben wir auf den ersten Löchern unsere liebe Mühe mit der Richtung der Bälle. Ich bin mich zwar diese Verhältnisse von Schottland gewohnt, aber ist schon etwas länger her. Wir machen ein Wettspiel um einen kleinen symbolischen Betrag pro Loch, den ich mit viel Vorsprung für mich entscheide. Mit Ausnahme von drei kurzen aber intensiven Regenschauern, auf die wir natürlich vorbereitet waren, hat uns der wunderschön in die Landschaft eingebetete Links Kurs mit viel tiefem Rough und so entscheiden sich doch einige Bälle in Morsum zu bleiben… Am Abend fahren wir nach Westerland wo wir im Restaurant Badezeit eine ausgezeichnete Seezunge direkt an der Strandpromenade geniessen. Nach einem kurzen Verdauungsspaziergang entlang der Promenade schwenken wir in die Fussgängerzone an der Friedrichstrasse ein, wo wir beim brasilianischen Nationalgetränk Caipirinha die Olympia Eröffnungsfeier vorziehen oder so…..

Freitag, 05. August 2016
Budersand
Heute müssen wir nicht so früh raus, Abschlag ist erst um 11:35, denken wir… Unser deutscher Gastgeber kennt noch eine Bäckerei und auch hier geniessen wir ein hervorragendes Frühstück mit tollem Service. Gespannt machen wir uns auf den Weg zum Golfclub Budersand, einem klassischen Links Course. Rechtzeitig kommen wir an und können es kaum erwarten loszulegen, den der erste Eindruck ist vielversprechend. Zufällig sehen wir, dass wir schon um 11:20h abschlagen sollten und so bricht kurze Hektik aus. Der Platz resp. der Wind zeigt dann schon an den sehr anspruchsvollen ja sogar schwierigen ersten zwei Löchern, was uns noch erwartet. Auch heute spielen wir wieder um symbolisches Kleingeld und ich kann meine Leistung vom Vortag nicht wiederholen, dennoch gehe ich nicht ganz leer aus. Wir spielen bei schönstem Wetter ohne Regen aber heftigem Wind (sprich so wie immer) in einer traumhaften Dünenlandschaft Links Golf wie in Schottland. Der Platz ist jedoch sehr anspruchsvoll zu spielen, hat es doch praktisch bei jeder Drive Landezone mindestens 3 Pot Bunker, die natürlich genau richtig platziert sind. Trotz all diesen Hindernissen ist Budensand für mich der schönste und abwechslungsreichste Golfplatz in Sylt. Am Abend fahren wir kurz bei den Reichen und Schönen in Kampen vorbei und schauen uns die zum Teil imposanten Villen an, die wir uns (noch) nicht leisten können… Anschliessend geht’s weiter nach List, dem nördlichsten Punkt der Insel zum Abendessen in einem anderen Gosch Restaurant. Dort angekommen finden wir keinen Platz, das Restaurant ist total überfüllt und auf erneute Selbstbedienung haben wir auch keine Lust bei diesen vielen Leuten also fahren wir nach einem kurzen Abstecher zum Hafen wieder nach Westerland zurück wo es gar nicht so einfach war ein Restaurant zum Essen zu finden. Nach einigem Suchen finden wir einen gemütlichen Italiener, das Ristorante Casa Bianca, wo wir nach kurzem Warten von der ganzen italienischen Familie bedient werden. Bei einem originalen italienischen Grappa lassen wir das sehr feine Essen verdauen und den Abend gemütlich ausklingen.

Samstag, 06. August 2016
Kampen
Die heutige Golfrunde auf dem ältesten Golfplatz auf Sylt startet wegen einem Turnier erst am Nachmittag und so brunchen wir ausgiebig in der legendären Sansibar am Strand in Rantum. Wir werden nicht enttäuscht, der Brunch bietet alles was das Herz begehrt, nur an die Currywurst und den Thunfischsalat zum Frühstück müssen wir uns gewöhnen. Ein wirklich sehr empfehlenswerter Ausflug und ein gutes Preis-Leistungsverhältnis, natürlich auch wieder organisiert von unserem deutschen Freund. Nach einer kurzen Fahrt zum Golf-Club Sylt e.V. schlagen wir pünktlich um 13:10h zusammen mit zwei anderen Flights ab…. Auch heute ist wieder schönstes Wetter und der Wind bläst wie immer mit ca. 35 – 45km. Wir lassen uns nicht beirren. Leider kann unser deutscher Freund wegen Knieproblemen nicht mitspielen und so spielen mein Schweizer Partner und ich alleine. Der deutsche Gastgeber fährt mich im Cart und coacht mich über den Platz. Ich habe meine beste Runde auf Sylt mit zwei Birdies hintereinander gespielt und hätte auf das Wettspiel eingehen sollen, dass mein Flightpartner vorgeschlagen hat. Wir spielen zur Abwechslung mal auf einem Parkland Course und immer den Leuchtturm von Kampen im Blickfeld. Das Rough ist komplett gemäht, der Platz ist deshalb relativ leicht zu spielen und so kommen wir mit wenig Ballverlusten gut voran.. Leider ist dieser Golf Kurzurlaub schon fast wieder zu Ende und im Restaurant des Golfclubs Sylt geniessen wir unser Abschiedsessen wo ich zum ersten Mal Fleisch esse.  Wir gehen früh zu Bett, denn am nächsten Morgen müssen wir nochmals früh auf und es erwartet uns ein langer Tag! Wir sind natürlich gespannt was uns als letzter Golfplatz erwartet.

Sonntag, 07. August 2016
Westerland – Hamburg – Zürich, 1141km
Um 06:00 erwache ich vom starken Regen und dem gestellten Wecker. Rasch zusammenpacken und ohne Frühstück schlagen wir um 07:30h auf Marine Golf Course oder besser bekannt unter dem Namen Militärplatz ab. Die ersten 9 Loch wurden von den Engländern nach dem zweiten Weltkrieg gebaut. Der Platz wurde später auf 18 Loch erweitert und komplett umgebaut. Bis zum Loch 3 regnet es wie vorausgesagt sehr stark und der Wind ist noch stärker als an den Tagen zuvor. Es erwartet uns wieder ein Links Course, aber mit wesentlich breiteren Fairways und weniger Bunker. Wir sind wiederum nur zu zweit und so kommen wir auch hier mit und gegen den Wind zügig voran.  Der Platz ist sehr abwechslungsreich und hat auch so seine Tücken. Das Wetter aber nicht der Wind beruhigt sich und es macht wirklich Spass auf diesem tollen Platz zu spielen. Wir wollten um 11:00h fertig sein und Dirk nochmals zu einem Umtrunk treffen. Weil wir irgendwann auf den Flight vor uns auflaufen und der Wind mit orkanartigen Böen uns nochmals alles abverlangt, kommen wir etwas später ins Clubhaus, packen zusammen, verabschieden uns von Dirk unserem deutschen Gastgeber und fahren Richtung Auto im Reisezug. Wir verpassen den Zug um 12:00h um ein Auto und fahren dann um 12:45h Richtung Festland weiter nach Hamburg wo wir trotz Rückreiseverkehr und stundenlangen Stauwarnungen erstaunlich schnell und ohne grossen Verkehr schon um 16:15h am Flughafen ankommen. Wir geben den Mietwagen zurück und geniessen am Flughafen die erste Mahlzeit bevor wir dann auch wieder pünktlich um 20:00h abfliegen. Mit vielen positiven Eindrücken fallen ich todmüde ins Bett. Soviel steht fest: Sylt ist unbedingt eine Reise wert und das war nicht das letzte Mal, dass ich diese Insel besuche. Und so wie es aussieht habe ich nächstes Jahr schon wieder Gelegenheit dazu, denn die Golf Tour Sylt 2016 wird nächstes Jahr zur Golf Tour Sylt 2017!

Reiseroute (geplant und mehr oder weniger eingehalten!)


Golfplatz Ranking
Wir haben vier komplett unterschiedliche Golfplätze gespielt und die Entscheidung über den schönsten Golfplatz von Sylt ist mir nicht leichtgefallen und ich habe versucht trotz unterschiedlichem Wetter neutral zu bleiben. Das ist dabei herausgekommen:

  1. Platz:   Golfclub Budersand
  2. Platz:   Golf-Club Sylt e.V.
  3. Platz:   Marine-Golf-Club Sylt e.G.
  4. Platz:   Golfclub Morsum auf Sylt e.V.

Aber vielleicht überdenke ich das Ranking ja nochmals in 2017!

Fotos

Galerie
Golfplätze