Piemont im 2021

Dieses Jahr läuft alles wieder normal, dachte ich… Aber leider hat uns Corona immer noch fest im Griff und die meisten Grenzen sind gesperrt oder nur ganz schwierig zu passieren. Die Hotels und Golfplätze in Bad Griesbach sind geschlossen und das alljährliche Golf Frühlingstrainingslager in Bad Griesbach wird nach 2020 auch dieses Jahr ins Wasser fallen. Nach diesem kalten Winter wollten Fritz, der jeweils auch mit nach Bad Griesbach kommt, und ich unbedingt Golf spielen und Golf trainieren. Türkei war lange Zeit die erste Option, aber als das mit den Ansteckungen von Corona immer schlimmer wurde und sowohl in der Türkei wie auch für die Rückreise teure Tests verlangt werden, mache ich den Vorschlag doch ins Piemont, genauer nach Bogogno ins Trainingslager 2021 zu reisen. Fritz war begeistert von meinem Vorschlag und ich auch weil ich Bogogno schon von früheren Reisen kenne und die ausgezeichneten Trainingsmöglichkeiten und die beiden tollen Golfplätze sehr schätze. Alle haben uns von einer Reise nach Italien abgeraten, es sei unberechenbar mit den Kontrollen und diese seien sehr streng und willkürlich, man dürfe die verschiedenen Campagnas nicht durchfahren, sondern dürfe sich nur in einer Campagna bewegen, zudem müsse viel Papierkram erledigt werden und natürlich die obligaten PCR Tests. Es kam alles ganz anders und war überhaupt kein Problem…

Unterkunft im Bogogno Golf Resort
Golfen im Bogogno Golf Ressort und Castelconturbia Golf Resort
Wetter in Bogogno


Samstag, 06. März 2021
Gebertingen – Ascona – Cannobio – Bogogno, 331km
Mit gültigen PCR Tests machen wir uns mit Golfausrüstung zuversichtlich auf den Weg Richtung Tessin. Wir haben entschieden über Ascona und Cannobio über einen kleinen Zoll nach Italien einzureisen, weil a) wir dann von der Schweiz direkt in das Campagna Piemont einreisen und uns auch dort aufhalten und b) wir hoffen, dass der Zoll nicht besetzt ist. Etwas nervös fahren wir auf den kleinen Zoll zu, der auf den ersten Blick unbesetzt erscheint. Also fahren wir zu und sehen dann im Rückspiegel, dass ein Zollbeamter aus dem Zollhäuschen springt. Wir stoppen brüsk und denken: Super! Der Zollbeamte kommt auf uns zu und will tatsächlich den PCR Test sehen. Er fragt noch wo wir hinfahren und gibt uns dann das Handzeichen zur freien Fahrt. Der Rest der Reise verläuft unproblematisch und wir erreichen Bogogno nach kurzer Fahrt am frühen Nachmittag. Wir beziehen die Zimmer und lassen uns die Golfplatzreservationen rückbestätigen. Das Wetter ist regnerisch, was uns aber nicht abhält eine erste Runde auf dem Course Bonora in Bogogno zu spielen. Wir haben Glück mit dem Wetter und es regnet praktisch während der ganzen Runde nicht. Am Abend essen wir im Restaurant des Ressorts und trinken einen ganz teuren und sehr bekömmlichen Nero d’Avola für EUR 12.00 die Flasche. Wir gehen früh zu Bett, da die Bar im Ressort ziemlich leer ist und freuen uns auf die nächste Runde Golf.

Sonntag, 07. März 2021 bis Freitag, 12. März 2021
Bogogno und Castelconturbia
Da wegen Corona alle Restaurants ausserhalb des Ressorts geschlossen sind, bleiben wir die ganze Woche in Bogogno. Aus diesem Grunde verzichte ich auf eine tägliche Beschreibung der Aktivitäten, weil jeder Tag so ziemlich ähnlich verläuft – mit Ausnahme der Golfplätze, die wir spielen.

Sonntag, 07.03.2021 – Bogogno Course Del Conte
Montag, 08.03.2021 – Castelconturbia – Course Red/Yellow
Dienstag, 09.03.2021 – Bogogno Course Del Conte
Mittwoch, 10.03.2021 – Bogogno Course Bonora
Donnerstag, 11.03.2021 – Bogogno Course Bonora
Freitag, 12.03.2021 – Castelconturbia – Course Yellow/Blue

Wie die Golfpros haben wir jeweils immer nach der Runde die Schläge auf der Driving Range trainiert, die auf der Runde nicht gingen. Da ja beim Golfen selten alles zusammen gut läuft, gab es da ziemlich viel zu tun. Wir haben mehr als in Bad Griesbach trainiert und es hat extrem Spass gemacht. Was hätten wir denn auch sonst machen sollen, es war die ganze Woche fast alles geschlossen in Italien.

Samstag, 13. März 2021
Bogogno – Cannobio – Ascona – Gebertingen, 331km
Die Woche ging wieder zu schnell vorbei und das Golfspiel wurde trotz intensivem Training leider nicht besser. Also war heute gerade der rechte Zeitpunkt nach Hause zu fahren. Eigentlich wollten wir noch im Tessin eine Abschlussrunde in Ascona oder Losone spielen, doch mir reichte die Woche und das Wetter machte auch nicht mit. Es war schon sehr viel Golf nach einer langen Winterpause ohne Praxis, da wir diesen Wetter entgegen den vorherigen Jahren wegen dem vielen Schnee und der langen kalten Periode keine einzige Runde gespielt haben. Also fuhren wir auf dem gleichen Weg wieder zurück. Der italienische Zoll winkte uns durch und den Schweizer Zöllner interessierte lediglich ob wir Waren zum Verzollen mitführen. Keine Fragen wo wir herkommen usw. Soviel zum Thema Corona. Am späten Nachmittag kehrten wir wohlbehalten zu nach Hause zurück.

Das war nicht mein letzter Aufenthalt in Bogogno. Es stimmte alles perfekt vom Wetter über das Essen bis zu den Trainingsmöglichkeiten. Ich könnte mir Bogogno sogar als Alternative zum jährlichen Golf Boot Camp in Bad Griesbach vorstellen. Schauen wir was uns Corona noch so bringt.