2015 – Abgrächnet wird am Schluss

Plakat_TPE_2015_FINAL_16Logos_FRONTInhalt

Jakob, ein wohlhabender Geschäftsmann, lädt jedes Jahr seine besten Freunde zu einer Party ein.

Um seine Freunde im Hause bewirten zu können, hat er sich von einem angesehenen Gasthaus das Nachtessen mit Bedienung bestellt.

Im Laufe des Abends fällt den Anwesenden die Ähnlichkeit des Kellners Beni mit einem ihrer ehemaligen Freunde auf. Dieser ist vor zehn Jahren spurlos verschwunden, nachdem er alle Anwesenden um einen hohen Geldbetrag erleichtert hat.

Der Verdacht, dass der Kellner dieser Freund sein könnte, erhärtet sich, als verschiedene Indizien gegen ihn sprechen.

Schliesslich gibt er zu, kein Kellner zu sein. Er sei aber auch nicht der Freund, der vor zehn Jahren verschwunden ist. Aber wieso weiss er soviele intime Details über die Anwesenden und den Verschwundenen? Eine ironische und zugleich kritische Gesellschaftskomödie, bei der die Spannung bis zum Schluss anhält.


Rolle

Jakob Amsler – Gastgeber, reicher Geschäftsmann, Kunstliebhaber, Nacktheit-und Brillen Tick, emotional distanziert, Frauen sind für ihn Nacktbilder, die man umher zeigen kann.


Autor:  
Juan José Alonso Millán
Regie:   Markus Wenger
Verein: TheaterPlatz.Effretikon

Flyer:    „Abgrächnet wird am Schluss!“ (PDF, 1.7MB)

Die Aufführungsrechte liegen bei Breuninger-Verlag Aarau, Theater- und Buchverlag, Postfach, 5001 Aarau