Madrid 2017

Nebst Golfen und Zigarrenclub bin ich auch noch Mitglied in einem Jassclub. Der „Verein Göpfen“ ist in den frühen 80iger Jahren entstanden und mit einer Ausnahme sind immer noch alle Gründungsmitglieder dabei. Seit fast 40 Jahren spielen wir jeden Montag im Jahr Karten oder auf Schweizerdeutsch „Jassen“.

Und natürlich dürfen dann auch die obligaten Jassreisen nicht fehlen. Alle 2 – 3 Jahre gehen wir auf diese legendären Reisen, die uns schon auf fast alle Kontinente geführt haben. Heute bestehen diese Reisen hauptsächlich aus Golfen, denn mittlerweile können alle nicht nur Jassen sondern auch Golfspielen.

Unterkunft im Hotel Catalonia Plaza Mayor
Golfen in Madrid in den Clubs RSHECC, La Moraleja 1La Moraleja 3
Wetter in Madrid

Dienstag, 29. August 2017
Zürich – Madrid, 1246km
Am frühen Abend Flug mit Swiss LX 2032 nach Madrid. Bei Ankunft zieht gerade ein Gewitter auf, was aber unserer Laune keinen Abbruch tut. Von den insgesamt 6 Mitgliedern des Clubs sind wir zu viert angereist und nach einer kurzen Taxifahrt kommen wir gerade rechtzeitig zum Abendessen im Hotel an, das mitten im Zentrum liegt. Es gibt keine bessere Lage in Madrid. Nach dem kurzen „Einpuffen“ in den sehr geräumigen und komfortablen Zimmern machen wir uns zu Fuss auf zum Plaza San Ana, auf dem ziemlich Betrieb herrscht, obwohl in Madrid noch Schulferien sind. Nach einer kurzen Wartezeit in einem der vielen Restaurants geniessen wir typische spanische Tapas und Wein und freuen uns auf die unsere Kollegen, die morgen ankommen und natürlich auf alles was noch kommt!

Mittwoch, 30. August 2017
Madrid
Wir schlafen aus und geniessen unser Frühstück im Hotel, das Gottseidank bis 11:00h serviert wird. Frisch gestärkt machen wir uns auf und erkunden die Stadt zu Fuss. Plaza Mayor und Puerta del Sol sind ein Muss. Am Plaza Mayor nehmen wir ein paar Bierchen und Tapas zu uns und schauen dem regen Treiben auf dem Platz zu. Shopping darf natürlich auch nicht fehlen und die Zeit vergeht im Fluge. Gegen Abend kehren wir zum Hotel zurück wo schon unsere zwei Nachzügler auf uns warten. Nach einem kurzen Apéro im Hotel fahren wir zum Abendessen ins Restaurante Amazonico wo wir hervorragend Essen, Trinken und die Flights für die erste Golfrunde auslosen.  Nach einem kurzen Schlummi in einer der unzähligen Bars im Ausgehviertel fahren wir zurück ins Hotel.

Donnerstag, 31. August 2017
Madrid
Wir schlafen wiederum aus und pünktlich um 10:30h erwartet uns der Bus inkl. Chauffeur, der uns zum ersten Golfplatz etwas ausserhalb Madrids Richtung Flughafen bringt. Nach kurzem Einspielen geht es auf die erste Runde und zwar auf dem RSHECC (Name ist zu lang!), hat aber etwas Royales. Wir spielen den Sur Kurs, der etwas hüglig aber wunderschön angelegt ist. Aber wir haben ja Carts und so können wir uns auf das Spiel konzentrieren.  Einzig die nahegelegene Formula 3 Teststrecke stört ein wenig die Idylle und so habe ich wenigstens eine Ausrede für das nicht gerade berauschende Spiel. Die Auswertungen des Texas Scramble im noblen Clubhaus bei Bier und Tapas und Gedankenaustausch hat dann ergeben, dass unser Team knapp verloren hat. Aber der Schaden hält sich in Grenzen und von den „Extrapreisen“ wie Ladies, Bunkerstrafen, Drei Putts usw. bin ich heute verschont geblieben. Und schon erwartet uns unser Fahrer für die Rückkehr ins Hotel, wo wir uns kurz frisch machen und dann in das Restaurant von Rafael Nadal das Tatel de Madrid Abendessen gehen.  Also Rafael Nadal kann besser Tennis spielen als seine Leute servieren. Bei einem Missgeschick am Tisch leerte die Servicemitarbeiterin einen Teller Boquerones inkl. Olivenöl auf das Hemd eines Kollegen. Nach einigen Diskussionen wurde der Schaden aber anstandslos ersetzt, resp. von der nicht ganz billigen Rechnung abgezogen.

Freitag, 1. September 2017
Madrid
Obwohl wir gestern früh ins Bett gingen, schlafen wir trotzdem aus und Frühstücken wiederum im Hotel. Auch heute erwartet uns pünktlich um 10:30h der Chauffeur und bringt uns zu einem der angesagtesten Golfclubs von Madrid, dem Golfclub La Moraleja. Dieser besteht aus ingesamt 4 Plätzen und diese sind eigentlich nur Mitgliedern vorbehalten. Wir spielen den La Moraleja 3. Unser Chauffeur nimmt den Service ganz genau und fährt uns direkt vor das Clubhaus, obwohl die Wege dahin eigentlich nur für Golf Carts gedacht sind und die Abladestelle an einem anderen Ort gewesen wäre. Ein Mitglied beschwert sich darüber (schön wenn man keine andere Sorgen hat) und wir verzeihen dem Chauffeur diesen Fauxpas. Der wunderschön angelegte Golfkurs erinnert mich an einen Links Course in Schottland, nur der Wind ist noch nicht in Madrid angekommen. So spielen wir heute ein Best Ball im Team und nach anfänglichen Schwierigkeiten gibt es am Schluss doch noch eine gute Runde. Unser Team gewinnt und so schmeckt das Bier und die Tapas dazu natürlich doppelt so gut! Heute gehen wir zu Fuss in die Altstadt in ein typisch spanisches Restaurant Abendessen. Was uns im Casa Lucio erwartet übertrifft Alles bis dahin Gegessene und das Essen war jeden Abend hervorragend. Nach einem kurzen Schlummi in der Bar auf der Dachterasse des angesagten Hotel ME kehren wir müde ins Hotel zurück.

Samstag, 2. September 2017
Madrid
Die Zeit vergeht im Fluge und schon steht die letzte Runde Golf auf dem Programm. Wir freuen uns alle, auf den von unseren Kollegen als schönsten Golfclub Madrid’s eingeschätzten Golfplatz. Heute weiss der Chauffeur wohin fahren. Wir kommen pünktlich an und ich lasse heute das Einspielen aus und geniesse einen Kaffee auf der wunderschönen Terrasse mit Ausblick auf den Golfplatz La Moraleja 1. Der Platz war schöner als mein Spiel, heute habe ich gar nie ins Spiel gefunden und somit musste ich heute einen Teil des Apéros bezahlen, weil ich es nicht unter die ersten Drei schaffte. Aber der Platz hat mich dafür entschädigt. Er liegt traumhaft eingebettet mit vielen alten Bäumen und grossen Seen. Die Kollegen hatten wirklich nicht zu viel versprochen. Auch für mich der schönste der drei gespielten Golfplätze. Nach dem Revue passieren lassen, natürlich wiederum bei Bier und Tapas, werden wir zum letzten Mal pünktlich abgeholt und fahren nach einem kurzen Stop im Hotel ins Ten con Ten Restaurant wo wir ein sehr gepflegtes Farewell Essen einnehmen.

Sonntag, 3. September 2017
Madrid – Zürich, 1246km
Und bereits ist die Jassreise praktisch wieder Geschichte. Wir geniessen zum letzten Mal das reiche Frühstücksbuffet im Hotel, bevor wir dann unsere sieben Sachen packen und im Hotel deponieren. Da unser Flug erst am späteren Nachmittag geht, erkunden wir nochmals zu Fuss die wunderschöne Hauptstadt von Spanien. Der Weg führt uns zur ehemaligen Markthalle, die umgebaut wurde und wo heute Dutzende Stände spanische Spezialitäten zum Verkauf anbieten. Alles was die spanische Küche ausmacht, kann frisch zubereitet gekauft werden. Natürlich machen wir einen längeren Stop und geniessen das Essen und das Ambiente. Mit einem letzten Stop beim Plaza Mayor verabschieden wir uns von Madrid und fahren dann direkt zum Flughafen. Der Taxifahrer kennt die Swiss nicht und hat auch keine Ahnung in welchem Terminal die Swiss abfliegt. So kommt es natürlich wie es kommen musste: Wir werden im falschen Terminal abgeladen und dürfen dann mit Koffer und Golfbag durch den halben Flughafen von Madrid laufen. Aber den anderen Kollegen erging es nicht anders, alle wurden in verschiedenen Terminals ausgeladen, aber schlussendlich fliegen wir alle zusammen vom gleichen Gate  Richtung Zürich. Müde aber mit vielen Erlebnissen kommen wir pünktlich in Zürich an. Schade, dass die Reise schon wieder Geschichte ist, aber die nächste Jassreise kommt bestimmt!

Facts & Figures

Geflogene Kilometer: 2’492
Gefahrene Kilometer: ca. 500, aber nicht selber
Tage unterwegs: 5
Golf gespielt: 3X
Hervorragend gegessen: 5X

Links

Fotos
Info Madrid
Golf Booking Madrid