Costa Brava 2017

Die wohl letzten Ferien im 2017 sollen Golfferien sein und die Costa Brava drängt sich förmlich dafür auf. Erstens weil wir beide die Gegend um Alicante noch nicht kennen, Zweitens das Wetter um diese Zeit ideal zum Golfen ist und Drittens weil wir etwas Rücksicht wegen der Unterkunft nehmen mussten. Bei der letzten Teilnahme an der Quizsendung «1vo4» habe ich unter anderem ein Ferienhaus für eine 1 Woche von Interhome gewonnen. Also haben wir uns für eine Villa mit fünf Zimmern und eigenem Swimming-Pool  in Javea entschieden! Man braucht ja etwas Platz und vielen Dank an Interhome für diesen grosszügigen Preis!

Unterkunft im Ferienhaus Tesoro Park 73 ★★★, Jávea
Golfen an der Costa Brava
Wetter in Javea


Samstag, 21. Oktober 2017
Zürich – Alicante, 1244km
Am Abend Flug mit Swiss, LX 2174 nach Alicante und Übernahme des Mietwagens. Es ist bereits Dunkel und wir fahren auf meinen Orientierungssinn vertrauend Richtung Valencia los. Das war keine gute Idee und so verfahren wir uns natürlich. Wir haben dann erst später herausgefunden, dass Google Maps auch offline funktioniert! Jedenfalls erreichen wir schlussendlich das Büro von Interhome in Javea wo wir den Schlüssel für unsere Villa abholen und fahren dann schliesslich spät Nachts durch das eindrucksvolle Eingangstor in unsere Unterkunft. Wir sind trotzdem überwältigt von der tollen Unterkunft wo alles für uns bereit steht. Wir geniessen ein Glas Wein auf der Terrasse bevor wir dann ins Bett gehen.

Sonntag, 22. Oktober 2017
Javea
Wir erholen uns von den Anreisestrapazen und schlafen aus. Erstmals sehen wir die wunderschöne Lage und den grossen Umschwung der Villa. Natürlich haben wir auch nichts zum Essen eingekauft und alle Geschäfte sind am Sonntag geschlossen. So fahren wir nach Javea an einen der schönen Strände wo wir ein spanisches Frühstück (Schinken-Käse-Toast) zu uns nehmen. Nach einem kurzen Walk dem Strand entlang entschliessen wir uns zum Hafen von Javea zu fahren und anschliessend auf den atemberaubenden Aussichtspunkt Cabo de San Antonio wo wir bei schönstem Wetter in der Nähe des Leuchtturms die 360 Grad Rundsicht geniessen. Danach geht es weiter nach Denia wo wir am Strand in einer Strandbar unser „Abendessen“ – oder wohl eher Snack einnehmen. Es ist schon wieder Abend uns so fahren wir zur Villa zurück, wo wir unser Abendessen durch Wein ersetzen.

Montag, 23. Oktober 2017
Javea – La Sella – Javea
So als erstes heute ist nun Einkaufen angesagt. Wir fahren in einen grossen Supermercado, wo wir uns nicht satt sehen können von den frischen Fischen, Meeresfrüchten, Gemüse und Früchten und so weiter, die hier angeboten werden. Wir schlagen zu und kaufen ein was der Teufel hält. Am Schluss kostet der ganze Einkauf etwas über 100 Euro und wir zehren davon die ganze Woche wobei alles dabei inklusive teuren Jamon, Scampies und Muscheln ist. Nachdem wir alles verstaut haben und uns häuslich eingerichtet haben ist heute nachmittag Golfen angesagt. Ich habe immer noch das Gefühl, dass ich weiss wo ich hinfahren muss und so kommt es wie es kommen musste wir verfahren uns erneut und verpassen unsere reservierte Abschlagszeit im Golfclub La Sella in Denia. Das scheint aber den Marshall nicht besonders zu stören und so schlagen wir leicht verspätetet zu unserer ersten Runde Golf am Tee 1 ab. Dies natürlich bei schönstem Wetter. Trotz dem Anfahrstress gelingt es uns relativ gut uns zu beruhigen und wir spielen beide eine gute Runde auf diesem wunderschönen Platz mit fantastischer Aussicht in die umliegenden Berge und Villen. Am Abend kochen wir dann das erste Mal in unserer Villa und geniessen das Abendessen auf der Terrasse.

Dienstag, 24. Oktober 2017
Javea – Moraira – Javea
Wir schlafen wieder aus und geniessen das Frühstück auf der Terrasse wo ich auch das erste Mal etwas Theatertext für meine neue Rolle im Frühling beim Theater Einhorn lerne. Mehr darf ich noch nicht verraten. Jedoch fehlt die Konzentration bei dieser tollen Ferienstimmung und so komme ich nur mässig voran. Also entschliessen wir uns die Umgebung zu entdecken und fahren als erstes ans Meer nach Moraira durch welches wir wahrscheinlich schon bei der nächtlichen Anfahrt gefahren sind. Am Tage sieht es aber viel schöner aus und so verweilen wir den ganzen Nachmittag in diesem schönen Dorf. Am Abend kehren wir zu unserer Villa zurück wo wir das Pool Leben und den Sonnenuntergang genießen bevor Simone ein tolles Abendessen kocht, welches wir wiederum auf der Terrasse geniessen.

Mittwoch, 25. Oktober 2017
Javea – Oliva Nova – Javea
Heute ist wieder Golftag! Also machen wir uns nach dem Frühstück auf nach Oliva Nova. Jetzt haben wir endlich auch herausgefunden, dass Google Maps offline funktioniert und so kommen wir vorzeitig im Golfclub Oliva Nova an. Wir geniessen einen Kaffee auf der Terrasse und schlagen uns dann ein auf der Driving Range, bevor wir uns zusammen mit einem ganz netten deutschen Pärchen auf die Runde machen. Wiederum bei schönstem und warmen Sommerwetter geniesssen wir das Panorama und den spannenden aber schwierigen Golfkurs. Das deutsche Pärchen verlässt uns nach neun Löchern und so kommen wir auf den hinteren neun Löchern zügig voran, ohne dabei den wunderschön gelegenen Golfplatz zu geniessen. Nach einem kurzen Imbiss auf der schön gelegenen Terrasse mit spektakulärer Aussicht auf den Golfplatz fahren wir zufrieden nach Hause wo wir nach einem kleinen Imbiss auf der Terrasse früh schlafen gehen.

Donnerstag, 26. Oktober 2017
Javea
Nach einem wie jeden Tag atemberaubenden Sonnenaufgang und schönstem Sommerwetter geniessen wir den Morgen in unserer Villa. Ich habe mir vorgenommen jeden Tag den neuen Theatertext zu lernen und da ich bereits ein schlechtes Gewissen habe, probiert Simone den Swimming Pool aus während ich lerne. Am Nachmittag fahren wir nochmals nach Javea zum Shoppen und Geniessen an der wunderschönen Strandpromenade von Javea. Ich brauche nicht zu erwähnen, dass Simone nach der Rückkehr zur Villa wiederum ein tolles Abendessen kocht und wir dieses auf der Terrasse geniessen. Notabene profitieren wir immer noch von unserem Montagseinkauf.

Freitag, 27. Oktober 2017
Javea – La Sella – Javea
Schwups und schon ist der letzte Ferientag angebrochen. Wir nutzen das schöne Wetter nochmals für eine Runde Golf im La Sella Golfclub. Auch heute kommen wir dank Navigation pünktlich an. Obwohl sonst nicht viel los ist sind die Golfplätze doch sehr gut belegt und spielen wir wiederum mit einem netten, anderen älteren Pärchen zusammen, das uns nach neun Löchern verlässt ohne eine Einladung in ihr tolles Haus ein Denia auszusprechen. Nur noch zu zweit unterwegs laufen wir schnell auf und geniessen so ein letztes Mal das Panorama und die Aussicht auf diesem tollen Golfplatz. In der Villa angekommen schafft Simone es die restlichen Lebensmittel zu einem wunderbaren Abendessen zu verarbeiten. Da wir am nächsten Morgen früh das Haus verlassen müssen, packen wir unsere sieben Sachen zusammen, bevor ein letztes Mal in Javea schlafen.

Samstag, 28. Oktober 2017
Javea – Alicante – Zürich, 1244km
Rechtzeitig zum Ferienende kommt das schlechte Wetter und so fällt es uns nicht schwer unsere wunderbare Villa in Javea nach dem Frühstück und dem Aufräumen zu verlassen. Wir fahren Richtung Alicante und geniessen die schöne Landschaft, die wir auf der Hinreise nicht sehen konnten und das Wetter wird je näher wir Richtung Alicante fahren, auch wieder schöner. Wir parkieren am Hafen wo wir auf der Hafenpromenade Frühstücken, bevor wir uns dann zu Fuss auf die Entdeckung der malerischen Altstadt machen. Auf diesem Rundgang sehen wir dann immer wieder zum Castillo de Santa Bárbara hinauf und Simone mag sich erinnern, gelesen zu haben, dass da ein Lift hinauf fährt. Zufälligerweise laufen wir auf unserem Spaziergang der Strandpromenade an diesen Lift heran und entschliessen uns hinauf zu fahren und machen noch Scherze was passieren würde, wenn der Lift jetzt plötzlich stehen bleibt… Also Ticket gelöst, ca. 200m in den Berg hin laufen zum Lift und schon stehen wir im Lift und dann… der Lift bleibt stecken und es wird dunkel… Die spanische Begleiterin macht sich keine Sorgen – offenbar passiert das öfters. Die 10 Gäste bleiben erstaunlich ruhig und ich spendiere dann mit der Taschenlampe von meinem Handy etwas Licht. Es wird wärmer und die Nervosität steigt bei allen etwas. Die Begleiterin hat aber über Funk Kontakt zur Aussenwelt, beruhigt uns und stellt dann die Klimaanlage an, die erstaunlicherweise funktioniert. Nach ca. 10 Minuten frage ich dann mal auf Englisch wie es weitergeht und erhalte dann eine spanische Antwort, die ich nicht verstehe und was nicht wirklich weiterhilft! Ich mag mich jedoch erinnern, dass wir erst Eingestiegen sind und der Lift gar noch nicht gefahren ist. Also probiere ich mit einem anderen Gast die Türe zu öffnen und tatsächlich können wir die Türe öffnen und wieder aussteigen. Wieder draussen an der Sonne angekommen erholen wir uns von diesem Schock – bevor es dann nochmals probieren – und dieses Mal verläuft die Fahrt nach oben ohne Störung. Wir werden mit einem atemberaubenden Panorama aufs Meer und über Alicante entschädigt. Wir erkunden die Burg und fahren dann am frühen Nachmittag wieder hinunter an die Strandpromenade wo wir ein Restaurant zum Essen suchen. Simone entdeckt ein paar offene Läden und entschliesst sich spontan auf Shopping Tour zu gehen, während ich in einem typischen spanischen Restaurant in der Altstadt spanische Tapas und Wein geniesse. Um ca. 17:00h fahren wir dann um Flughafen wo wir den Mietwagen abgeben und pünktlich um 19:45h mit der Swiss Richtung Zürich abfliegen. Schade sind die letzten Ferien für 2017 schon wieder vorbei, aber die nächsten tollen Ferien kommen bestimmt und sind auch schon in Planung!

Links

Fotos
Villa
Theater Einhorn