Obersaxen 2018

Eigentlich waren dieses Jahr Camperferien in Kanada geplant doch dann kam der Wohnungskauf in Gebertingen dazwischen und wir haben uns spontan entschieden im wunderschönen Obersaxen in der Schweiz unsere Sommerferien zu verbringen. Simone und ihrem Bruder gehört das Chalet Schwefelbrunnä in Misanenga. Nach einer sehr anstrengenden Zeit mit Zügeln von zwei Haushalten in unser neues Heim, House Warming Party auf der Terrasse und anderes freuen wir uns auf ruhige und entspannte Ferien. Der Sommer 2018 ist ja aussergewöhnlich warm und sonnig und so haben wir viele Outdoor Aktivitäten geplant, aber kein Golf! Wir haben die Golfschläger gar nicht mitgenommen und es nicht vermisst, wir haben soviel erlebt, aber seht selber.

Samstag, 18. August 2018
Gebertingen – Misanenga
Nach dem Frühstück fahren wir mit dem vollbepackten Auto und Katze Mia der dritten Bewohnerin in Gebertingen nach Obersaxen. Mia macht sich die ganze Fahrt bemerkbar, sie scheint nicht so gerne Auto zu fahren, aber das ist schnell vergessen. Als wir in Obersaxen ankommen muss gleich das neue Revier erkundigt werden. Wir richten uns ein und geniessen den schönen Sommertag.

Sonntag, 19. August 2018
Misanenga – Bündner Rigi – Morrison – Sez Ner – Misanenga

Wir haben Mountain E-Bikes für 1 Woche gemietet und so starten wir heute zu unserer ersten Bike Tour. Da wir bis jetzt nur mit Bikes ohne Unterstützung gefahren sind, kommt uns das am Anfang etwas komisch vor. Wir gewöhnen uns aber sofort an das schnelle Vorwärtskommen und fahren bergabwärts zuerst auf dem Weg um und dann über Wiesen und Single Trails hinauf nach Cuolm Sara wo wir den ersten kurzen Halt machen. Wir kennen die Gegend gut und so fahren wir weiter zum Restaurant Bünder Rigi, das wir schon von früher kennen. Dort geniessen wir die fantastische Aussicht bei einem feinen Mittagessen. Danach fahren wir durch den Wald hinunter nach Morrison und dann über das Trial in Vella, das wir vom Skifahren kennen weiter Richtung Sez Ner. Mit E-Power geht das ganz leicht. Unterwegs finden wir eine bewohnte Alphütte wo wir ein feines Heidelbeer Yoghurt und Essen. Danach erfolgt der Aufstieg, äh ich meine die Auffahrt zur Alp Nova dem höchsten Punkt der Tour wo wir uns einen Schnaps gönnen, bevor es dann am Sez Ner vorbei wieder talwärts über Wiesen und Single Trails nach Hause geht. Unterwegs machen wir noch kurz Halt bei einer Bergkäserei und kaufen ganz frischen Käse aus der Region. Müde aber glücklich lassen wir den Abend am Lagerfeuer vor dem Chalet ausklingen.

Montag, 20. August 2018
Misanenga – Somvix – Tenigerbad – Misanenga
Die Tour am Vortag hat uns so gut gefallen, dass wir heute gleich noch eine E-Bike Tour anhängen. Das Wetter ist immer noch traumhaft und so fahren wir nach dem Frühstück los und erstmals nur talwärts bis wir auf die Hauptstrasse nach Disentis kommen. Wir müssen kurz auf dieser stark befahrenen Strasse fahren, bevor wir dann an das Rheinufer abbiegen und dem Rhein entlang bis Rabius fahren, nicht jedoch ohne am Rheinufer zu verweilen und die Wärme des Wassers bei einem kleinen Bad zu prüfen. Dann geht es zügig weiter bergwärts auf einer sehr schmalen Strasse Richtung Somvix resp. dem Endziel Tenigerbad. Also wer meint E-Biken sei nicht anstrengend, der soll mal diese Strecke fahren. Unterwegs machen wir in einem typischen Bündner Dorf in einem heimeligen Restaurant mit typischen Bündnerspezialitäten Rast, bevor wir dann den letzten Aufstieg zur Ruine vom Tenigerbad kommen. Wir können es kaum fassen, was da für ein Desaster angestellt wurde. Alle Gebäude, auch das historische aus dem 19. Jahrhundert sind am Verfallen, sehr schade, hat man doch einen traumhaften Ausblick. Wir fahren noch zum Stausee und schauen beim Picknick auf der Wiese einem Helikopter zu, der wahrscheinlich gerade von der Terrihütte zurückkommt. A apropos Terrihütte: Da kommen bei mir Kindheitserinnerungen auf, sind wir doch den ganzen Weg von Rabius bis in die Terrihütte gelaufen. Nach einer Chill Session machen wir uns auf den Rückweg und halten bei einer imposanten Brücke auf dem Weg zum Tenigerbad hinauf. Dann die Abfahrt bis nach Rabius, die natürlich riesig Spass macht. Wir entscheiden uns am linken Ufer des Rheins zurückzufahren und fahren dann im High Speed Modus hinauf nach Meierhof und zurück ins Chalet, wo die Batterien bei den Bikes und bei uns leer sind.

Dienstag, 21. August 2018
Misanenga – Oberalp – Furka – Grimsel – Wallis – Tessin – Misanenga

Andere machen das mit dem Velo wir haben uns an diesem schönen Tag entschlossen die Bikes in der Garage stehen zu lassen und eine Tour mit dem Auto zu machen. Mit dem rassigen Mini Cabriolet von Simone fahren wir bei wiederum schönsten Wetter über den Oberalppass nach Andermatt wo wir einen kurzen Stop im Golfclub Andermatt machen. Den möchte ich schon lange mal spielen aber das muss wieder warten, denn heute haben wir andere Pläne. Dann gehts weiter über den Furka hinauf zum Hospiz des Grimsel Passes das wir von einer früheren Tour schon kennen. Kurzer Stop und dann hinunter ins Wallis Richtung Brig wo wir einen Stop in der Altstadt machen. Das Wetter wird zum ersten Mal schlechter und es beginnt zu regnen. Nach der Besichtigung des Stockalperpalastes wo Laienschauspieler gerade für eine Oper üben fahren wir den gleichen Weg wieder zurück und geraten auf dem Furkapass in ein starkes Gewitter, so das wir fast die Strasse nicht mehr sehen. Noch ein kurzer Stop beim steilsten Golfplatz der Schweiz Rehalp und dann über den Oberalpass zurück nach Misanenga wo uns schon Mia und das Gewitter vom Furka erwartet.

Mittwoch, 22. August 2018
Misanenga

Da das Wetter nun sehr regnerisch ist bleiben wir heute im Chalet Schwefelbrunnä wo wir mal gar nichts ausser Essen und Schlafen machen.

Donnerstag, 23. August 2018
Misanenga – Gebertingen

Da am Abend die Generalversammlung des Theater Einhorn in Dübendorf stattfindet und ich mich in den Vorstand wählen lassen will, fahre ich im Laufe des Tages nach Hause um nach dem Rechten zu sehen, aber es steht alles noch. Am Abend werde ich dann einstimmig in den Vorstand gewählt und betreue das Ressort IT und Adressverwaltung. Nach einem kurzen Schlummi fahre ich nach Hause wo ich ganz alleine in der neuen Wohnung bin. Ich schlafe aber trotzdem gut und lange.

Freitag, 24. August 2018
Gebertingen – Misanenga
Heute habe ich mal richtig ausgeschlafen und gar kein schlechtes Gewissen, denn das Wetter ist sehr regnerisch. Nach einem reichhaltigen Frühstück fahre ich gegen Mittag wieder nach Obersaxen wo wir den Rest des Tages mit Aufräumen und Putzen verbringen.

Samstag, 25. August 2018
Misanenga – Ilanz – Versam (Rheinschlucht) – Bonaduz – Misanenga
Heute ist wieder Biken angesagt. Obwohl das Wetter noch nicht so toll ist, fahren wir nach dem Frühstück talwärts nach Ilanz wo wir die Altstadt kurz anschauen. Danach fahren wir an den Rhein und dem Rhein entlang das Versam hinunter. Zeitweise bewegen wir uns auf dem Wanderweg, auf denen man mit den Bikes nicht fahren dürfte. Den Grund erfahren wir dann etwas später als wir unsere Bikes durch den Wald über Stein und Wurzel tragen müssen was schon ziemlich anstrengend ist, da die E-Bikes so ca. 20Kg wiegen. Als nächster Zwischenhalt ist Versam Dorf auf dem Plan und wir wärmen uns bei Kaffee in einem herzigen Restaurant und suchen Schutz vor dem Regen. Bald hört es jedoch wieder auf zu regnen und wir fahren das erste Mal bergauf um dann in die Rheinschlucht einzuschwenken wo wir rasant bis nach Bonaduz hinunterfahren. Es weht uns ein kalter Wind entgegen und so beschliessen wir in Bonaduz den Zug zu nehmen der uns nach Ilanz bringt wo auch schon das Postauto nach Misanenga wartet. Eine weitere tolle Bike Tour hat sein Ende gefunden.

Sonntag, 26. August 2018
Misanenga – Blausee – Misanenga

Heute weckt uns die Sonne und so nehmen wir heute die anspruchsvollste Biketour in Angriff. Wir fahren nach Meierhof dann aufwärts durch den Wald bis wir schlussendlich oberhalb der Baumgrenze bei einer Alphütte, die tatsächlich auch bewohnt ist, unsere Bikes deponieren müssen, weil der Weg endet. Wir lassen uns aber nicht aufhalten und wandern ca. 1 Stunde zum traumhaft schönen Blausee wo wir Picknicken und die Aussicht auf die Berge und ins Tal bis nach Chur geniessen. Dann gehts zu den Bikes hinunter, die Gottseidank noch auf uns warten. Nun werden wir ganz mutig und fahren über Wiesen und Single Trails talwärts. Da braucht es höchste Konzentration, da die Wege doch ziemlich steinig und steil abfallend sind. Glücklich und gesund (nur ein kleiner Sturz von mir) kehren wir am Abend wieder ins Chalet zurück.

Montag, 27. August 2018
Misanenga – Gebertingen – Misanenga

Heute findet die Eigentümerversammlung unserer Liegenschaft in Gebertingen statt. Da wir das erste Mal dabei sind, haben wir alle Stockwerkeigentümer zur Versammlung in unsere Wohnung eingeladen, natürlich mit anschliessendem Apéro riche. So fahren wir am Mittag zurück wo wir das schöne Wetter auf der Terrasse geniessen und uns vorbereiten. Alle Traktanden gehen zügig durch und so sitzen wir nachher gemütlich beisammen und lernen uns noch besser kennen. Da wir am nächsten Tag unser nächstes Projekt in Obersaxen angehen wollen, fahren wir am Abend noch zurück nach Misanenga.

Dienstag, 28. August 2018
Misanenga – Brigels – Bifertenhütte
So wie der Black Butte in Mount Shasta steht auch die Bifertenhütte schon länger auf unserer Bucket List. Wir sehen die Hütte sehr gut von der Stube vom Chalet. Heute ist der Tag um hinauf zu wandern. Das Wetter dazu ist perfekt und so fahren wir nach Brigels und dann auf einer sehr schmalen Strasse mit vielen Schlaglöchern auf die Alp Quader wo wir das Auto parken. Dann geht es gleich sehr steil bergauf und wir sind es nicht mehr gewohnt schwere Rucksäcke zu tragen. Hätten wir doch weniger einpacken sollen. Nach einem ca. halbstündigen steilen Anstieg geht es der Bergkante entlang auf einem wunderschönen Wanderweg wo wir unterwegs Rast machen und uns stärken. Dann geht es nochmals ein Stück steil bergauf bevor wir dann in der Bifertenhütte ankommen. Wir werden herzlich empfangen und gönnen uns ein Welcome Bier und geniessen die tolle Aussicht ins Tal und den Sonnenuntergang. Nach dem Abendessen waschen wir uns am Brunnen draussen und schlafen dann schnell im Massenlager ein.

Mittwoch, 29. August 2018
Bifertenhütte – Kistenpass – Kistenpasshütte – Misanenga

Eigentlich war abgemacht, dass wir am nächsten Tag nur noch zurück laufen. Aber es kommt wie immer anders. Simone möchte unbedingt auf das Kistenstöckli und so machen wir uns nach dem Frühstück auf zum Gipfel. Da man am Schluss noch etwas klettern muss und ich das schon lange nicht mehr gemacht habe, fühle ich mich nicht sicher und so warte ich unterhalb vom Gipfel bis Simone zurückkommt. So jetzt aber nach Hause – dachte ich…. Aber nein jetzt erzähle ich Simone, dass ich schon mal auf dem Kistenpass war und schwups waren wir unterwegs zum Kistenpass wo wir nach einem stündigen Marsch ankommen. Auch hier ist die Aussicht traumhaft sieht man doch bis nach Linthal im Glarnerland. Wir verspeisen den Rest des Proviants und entdecken dann eine Hütte unterhalb von uns. Natürlich wollen wir wissen welche Hütte es ist und so entdecken wir eine andere Hütte – die Kistenpasshütte. Google sagt uns ca. 20 Minuten und so erreichen wir die traumhaft gelegene Kistenpasshütte, die im zweiten Weltkrieg vom Militär spektakulär in den Fels gebaut ist und am Geländer vorne geht es steil und weit hinab. Der coole Hüttenwart serviert uns einen Schümli Pflümli und ein Stück feine Bündner Nusstorte. Und schon haben wir unsere nächste Challenge für den kommenden Sommer gefunden. Nun geht es aber wirklich zurück und der Marsch ist doch ziemlich lange und am Schluss müssen wir nochmals steil bergab. Müde aber glücklich kommen wir gegen Abend beim Auto an und fahren zurück nach Misanenga.

Donnerstag, 30. August 2018
Misanenga
Und schon sind die Ferien bald zu Ende. Die Tour der gestrigen zwei Tage war doch sehr anstrengend und so geniessen wir nochmals die Ruhe im Chalet. Ganz lassen kann ich es dann doch nicht und ich mähe noch die Wiese hinter dem Chalet und Simone geht noch in die Pilze wo sie auch fündig wird. Wir geniessen einen Teil davon bei einem leckeren Abendessen auf der Terrasse und lassen nochmals die Ferien Revue passieren.

Freitag, 31. August 2018
Misanenga – Gebertingen

Das Wetter macht nicht mehr so mit, aber das ist egal, und so beginnen wir nach dem Frühstück mit dem Reinigen des Chalets, Packen unsere Sachen zusammen und fahren inkl. Mia natürlich wieder nach Hause, die es auch kaum erwarten kann in ihr Revier zurückzukehren, was sie natürlich auf dem ganzen Heimweg wieder kund tut.

Zwei tolle Ferienwochen gingen leider viel zu schnell vorbei und während ich nächste Woche wieder Arbeiten darf, fliegt Simone am Samstag mit ihrer Tochter nach Mallorca um eine Woche am Meer zu geniessen.