Hamburg 2020

Alle Jahre wieder… Nein nicht ganz aber ca. alle drei Jahre unternehmen wir unsere Clubreise des „Jassclub Göpfen“, der seit 1982 in mehr oder weniger gleicher Zusammensetzung existiert. Wir haben schon viele Kartenspiele gespielt und schöne Orte auf der ganzen Welt besucht und dieses Mal haben wir uns für Hamburg entschieden.

Diese Reise hatten wir letztes Jahr geplant und gebucht. Lange war jedoch nicht klar, ob wir wegen der Corona-Pandemie wirklich reisen können. Umso grösser war die Freude als unsere Flüge auch am Abreisetag noch nicht annulliert waren und die zwischenzeitlich geschlossene Grenze nach Deutschland wieder offen war und wir nach unserer Rückkehr nicht in Quarantäne müssen. Tja so hat sich die Welt innert 6 Monaten komplett geändert, jetzt freuen wir aber zuerst auf Hamburg!

Dienstag, 25. August 2020
Zürich – Hamburg, 696km

Da drei Kollegen bereits am Sonntag mit dem Auto nach Hamburg gefahren sind, treffen wir restlichen drei uns am Flughafen Zürich Kloten. Der Flughafen ist wegen Corona leer und innert 20 Minuten waren wir vom Check-In durch die Sicherheitskontrolle am Gate. So schnell ging es noch nie. Wir fliegen pünktlich ab und sitzen mit Masken in einem komplett ausgebuchten Flieger. Nach gut einer Stunde Flugzeit landen wir in Hamburg und übernehmen auch gleich den Mietwagen, in welchem wir unser Gepäck und 3 Golfbags mit etwas Kreativität unterbringen. Dann gehts gleich zum Hotel, das im erweiterten Zentrum sehr gut und ruhig gelegen ist, wo wir unsere Zimmer beziehen. Wir haben noch etwas Zeit bis unsere Kollegen mit dem Auto ankommen und so erkunden wir die Nähere Umgebung zu Fuss. Wir laufen der Aussenalster entlang Richtung Zentrum als es zu regnen beginnt. Wir flüchten uns in ein Kaffeehaus und warten den Regen bei Kaffee und Kuchen, früher war es Bier und Bier, ab. Da es nicht aufhört zu regnen, nehmen wir ein Taxi zurück ins Hotel wo wir beim Apéro auf unsere Kollegen warten, die dann auch um ca. 18:00h eintreffen. Bei einem weiteren Apéro erzählen Sie uns ihre Golferlebnisse von unterwegs bis wir dann zum reservierten Restaurant zum Abendessen fahren. Wir geniessen ein feines Euro-Asiatisches Essen und genehmigen uns an der Hotelbar noch einen Drink bevor wir zurück ins Hotel fahren. Mit Regen und Masken ist es halt nicht das gleiche wie sonst!
Unterkunft:
The George Hotel
Abendessen: The East Restaurant

Mittwoch, 26. August 2020
Hamburg

Ich kann es kaum erwarten was für Wetter heute ist, steht doch eigentlich einer der schönsten und bekanntesten Golfplätze Deutschlands, Gut Kaden, auf dem Programm. Leider regnet es wie vorhergesagt in Strömen und so treffen wir uns mal zum Frühstück und beraten die Situation. Diejenigen welche schon auf der Anreise mit dem Auto zwei Runden Golf gespielt haben, entscheiden sich heute auszusetzen. Also sind wir zu zweit, die uns diesen Platz trotz Regen nicht entgehen lassen wollen. Wir machen uns auf den Weg und hoffen, dass der Regen etwas nachlässt. Dort angekommen bereiten wir uns auf das nasse Wetter vor und da es jetzt sehr stark regnet entschliessen wir uns im Clubhaus bei Kaffee und Kuchen, ja genau, erst mal abzuwarten. Es ist eh kein Problem bei diesem Wetter eine Startzeit zu kriegen. Endlich lässt der Regen etwas nach und so entschliessen wir uns vorerst neun Löcher mit Cart zu spielen. Wir spielen uns auf der Driving Range ein und fahren zum Loch 1 als es aufhört zu regnen. Nein leider kein Happy End, denn nach kurzer Zeit regnet es umso stärker und macht das Spiel schwierig. Das tolle Layout des Platzes lässt uns den Regen vergessen. Die Regenklamotten halten mich und der Cart die Schläger trocken. Wir entscheiden uns nach 9 Löchern aufzuhören, nicht weil wir nass sind, sondern weil es sehr viel Wasser auf den Grüns hat und an ein seriöses Spiel nicht mehr zu denken ist. Es war aber ein tolles Erlebnis und ein Grund nochmals nach Hamburg zu kommen um alle Löcher bei dann hoffentlich schönem Wetter zu spielen.

Wir fahren zurück zum Hotel wo wir die anderen zum Apéro in der Hotelbar treffen, bevor wir dann zu Fuss in ein italienisches Restaurant laufen in welchem es keine Speisekarte und keine Webseite gibt. Also ein echter Geheimtip. Es hat nur ganz wenige Sitzplätze und der Chef persönlich erzählt uns was er heute kocht. Das Essen nach feinster italienischer Art und der Service sehr freundlich, persönlich und familiär. Mit vollem Bauch laufen wir zum Hotel zurück, wo wir noch einen „Schlummi“ an der Hotelbar nehmen, gestärkt in der Hoffnung dass das Wetter morgen besser wird.
Unterkunft: The George Hotel
Abendessen: Ristorante Il Buco
East Hotel & Restaurant GmbH

Donnerstag, 27. August 2020
Hamburg

Und das Wetter ist besser, es regnet nicht! Also reichhaltiges Frühstück ist jetzt angesagt bevor wir zu einem neuen Golfplatz zu unserem Jassclub Göpfen Matchplay fahren. Es geht der Elbchaussee entlang an welcher wir die alten wunderschönen Villen bestaunen, die aus dem 18ten und 19ten Jahrhundert bestaunen und den damaligen Reedern gehörten und diesen den Blick auf die einfahrenden Schiffe gewährte, damit Sie die Güter und Einfahrten kontrollieren konnten. Weiter gehts der Elbe entlang bis wir schliesslich im Hamburger Golfclub E.V. Falkenstein ankommen. Hoffentlich ist der Platz in diesem ehrwürdigen 1906 gegründeten Golfclub nicht so lange wie der Name! Das Wetter ist trocken und nach einem kurzen Einspielen geht es mit dem Matchplay los. Ich treffe auf einen Kollegen mit höherem Handicap, den ich normalerweise schlagen sollte, wenn doch nur dieser Slice beim Abschlag nicht wäre. Wir kämpfen uns über den wunderschönen und abwechslungsreichen Platz und es bleibt spannend, weil beide nicht ihr bestes Golf spielen, der Wind ziemlich bläst und der Platz seine Zähne zeigt. Am Schluss gewinne ich knapp mit einem Loch Vorsprung, was aber nicht so wichtig ist, denn wir hatten vor allem Spass und Freude, dass wir trocken über den Platz gekommen sind. Wir stärken uns im Clubhaus und fahren dann nicht den direkten Weg sondern am Hafen, der Speicherstadt und an der Elbphilharmonie entlang zurück ins Hotel. Dort angekommen kurz frisch machen, Apéro draussen im Garten des Hotels und dann mit dem Taxi zum Abendessen zum Fischereihafen ins gleichnamige Restaurant, das als eines der besten Fischrestaurant von Hamburg angepriesen wird. Dies trifft für das Essen, nicht jedoch den Service zu.
Unterkunft: The George Hotel
Abendessen: Fischereihafen Restaurant

Freitag, 28. August 2020
Hamburg
Heuten stehen zwei Highlights an, aber der Reihe nach… Nach dem Frühstück fahren wir zum Green Eagle Golf Course, der auch seinen Platz als Porsche European Open auf der European Tour hat. Das ist das erste Highlight und das zweite wäre beim Matchplay mein Einzug ins Finale. Das Wetter hält und so schlagen wir pünktlich um 11:00h zum Matchplay ab. Da mein Spiel wieder nicht so gut läuft und mein Gegner sein bestes Golf spielt, steht der Sieger erst nach 9 Löchern fest. Und es bin nicht ich. Macht nichts, der atemberaubende, spannende und schwere Golfkurs entschädigt das alles. Die hinteren 9 Löcher spiele ich dann im Privatspielmodus mit den anderen Kollegen während mein Gegner aus dem Matchplay im Finale spielt. Auch diese Löcher sind sehr abwechslungsreich und nebst viel Wasser ist es immer ziemlich weit bis man mit dem Abschlag auf das Fairway kommt. Macht nichts wie hatten Fun. Bei schönstem Wetter verweilen wir auf der Terrasse des für einen European Tour Platz einfachen Clubhauses. Uns gefällt es auf jeden Fall. So gegen 18:00h kehren wir zum Hotel zurück, wo wir Duschen und uns dann aufmachen zum Freudenhaus. Nein, Nein nicht was Ihr denkt… Das Restaurant Freudenhaus ist eine Szene Kneippe an der Repperbahn und bekannt für 300g Wienerschnitzel mit Kartoffelsalat und Gurkensalat, was dann von allen bestellt wird. Natürlich darf nach dem Abendessen ein Besuch an der Repperbahn und der Grossen Freiheit nicht fehlen. Es ist aber wegen Corona nicht gerade viel los und so gehen wir nach 2 -3 Drinks zurück ins Hotel.
Unterkunft: The George Hotel
Abendessen: Restaurant Freudenhaus

Samstag, 29. August 2020
Hamburg
Heute ist völlig überraschend schönstes Wetter und so beschliessen ein Kollege aus der Gruppe und ich heute auf das Golfen aus verschiedenen Gründen zu verzichten und uns dafür Hamburg anzuschauen. Nach dem Frühstück machen wir uns zu Fuss auf durch St. Georgien Richtung Rathausplatz wo die Sightseeingtouren starten. Nach einem Kaffee an einem der Alsterkanäle, die mitten durch die Stadt fliessen, besteigen wir einen Hop on – Hop Off Bus und lassen uns durch die Stadt fahren. Wir hatten einen von einer Person moderierten Bus gewählt und die Studentin weiss viel über Hamburg zu erzählen, so z.B. dass es in Hamburg über 42000 Millionäre hat. Auch eine Fahrt an der Aussenalster vorbei an ebenso imposanten Villen wie an der Elbchaussee darf natürlich nicht fehlen. Die Reiseleiterin aus dem Bus gab uns den Tipp, dass es bei der Landungsbrücke 10 die besten Fischbrötchen Hamburgs gibt, also steigen wir am Hafen aus und laufen der Hafenpromenade entlang bis zur hintersten Landungsbrücke Nummer 10 wo wir in der Brücke 10 Fischbrötchenbude einkehren und uns eines der Fischbrötchen und ein paar Biere genehmigen. Die Reiseleiterin hatte wirklich nicht zuviel versprochen und der Weg hat sich gelohnt. Frisch gestärkt machen wir dann die obligate Hafenrundfahrt, die uns als erstes zum Containerhafen führt, wo auch am Samstag Schiffe geladen werden. Weiter geht es den Musical Theatern und alteingessenen Werften vorbei zur Elbphilharmonie und schliesslich wieder zurück. Dort angekommen beschliessen wir uns noch den alten Elbtunnel anzuschauen, der unter der Elbe durchführt und anfangs 19tes Jahrhundert gebaut wurde. Zu dieser Zeit fuhren hauptsächlich Fuhrwerke und Velos durch, heute kann er auch von Autos benützt werden. Mit dem Auto ist es doch relativ zeitraubend und es empfiehlt sich den neuen Elbtunnel, der 4-spurig ist zu benützen. Wir laufen auf die andere Seite und wieder zurück und stärken uns nochmals bevor wir dann mit dem Hop On – Hop Off Bus wieder zum Rathausplatz zurückfahren und anschliessend ins Hotel zurück laufen. Dort warten wir beim Apéro im Garten des Hotels auf die Kollegen, bis sie von ihrem erneuten Golfausflug zum Green Eagle Golf Course zurück sind. Dann laufen wir ins nicht weit entfernte Restaurant, wo bereits das letzte gemeinsame Abendessen ansteht. Es schmeckt und den Absacker oder Abschiedsschlummi oder was auch immer nehmen wir an der Hotelbar vom Hotel, wo wir uns auch von den Kollegen, die mit dem Auto gekommen sind, verabschieden. Im Gegensatz zu uns, müssen diese am Sonntag früh raus, wollen Sie doch den ganzen Weg nach Hause am Stück fahren.
Unterkunft: The George Hotel
Abendessen: Restaurant Freudenhaus

Sonntag, 30. August 2020
Hamburg – Zürich, 696km
Heute ist beschert uns der Wettergott das schönste Wetter der Woche und ich hätte eigentlich schon wieder Lust Golf zu spielen, was ursprünglich auch mal so geplant war. Doch ich war der einzige der die Idee gut fand und so schloss ich mich meinen Kollegen zum erneuten Erkunden der Stadt Hamburg an. Unser Flieger geht erst um 20:15h und so haben wir nochmals einen ganzen Tag in Hamburg zur Verfügung. Wir nehmen die gleiche Route zum Rathausplatz, nehmen am gleichen Ort wie am Samstag den Kaffee und laufen dann aber zum Hafen hinunter, bis wir wiederum am Schluss im Fischbrötchen Restaurant an der Landungsbrücke 10 ankommen und ich mir nochmals eines der feinen Fischbrötchen mit Bier genehmige. Heute hat es aber viel mehr Leute und so müssen wir etwas anstehen. Wir verweilen noch etwas am Hafen bevor ich dann mit dem Taxi zum Hotel zurück gehe, während meine Kollegen den ganzen Weg laufen. Dann Koffer packen und ab geht es mit dem Mietauto zum Flughafen wo wir eigentlich genügend Zeit hätten. Doch die Mietwagenfirma nimmt es sehr genau und protokolliert sämtliche kleine Beulen und Kratzer. Das ganze dauert fast 3/4 Stunden und eigentlich sollten wir noch ein Protokoll übergeben, aber dort ist niemand anzutreffen. Auch in Hamburg hat es wenig Leute auf dem Flughafen und so erreichen wir den Flieger doch noch rechtzeitig und ohne Hetzen. Bei Normalbetrieb ohne Corona wäre es jedoch eng geworden. Pünktlich fliegen wir ab und landen kurz nach 21:30h in Zürich, wo ich dann noch fast eine Stunde heimfahren darf.

Leider ging auch dieses Mal die Zeit viel zu schnell vorbei und es bleiben viele schöne Erinnerungen und die Vorfreude auf die nächste Jasskassenreise in ca. 3 Jahren… hoffentlich dann wieder ohne Corona COVID-19 Hysterie äh ich meine Pandemie….

Links

Stadt Hamburg
Hafen Hamburg
Musicals in Hamburg
Wetter in Hamburg